OV Lichtenfels

Auf großer Fahrt

Auf großer Fahrt

Reisebericht Ver.di Seniorengruppe Lichtenfels

Auf großer Fahrt befand sich kürzlich die Ver.di Seniorengruppe Lichtenfels bei ihren alljährlichen Tagesausflug , der sie diesmal in die Bischofsstadt Fulda führte. In zügiger Fahrt ging es über der Autobahn vorbei an der Weltkulturerbestadt Bamberg und der Industriestadt Schweinfurt nach Fulda. Auf dem Rasthof „Uttrichtshausen“ wurde ein kurzer „Boxenstopp“ eingelegt um sich für die nächsten Stunden zu stärken. Am Domplatz in Fulda angekommen , wurde die große Reisegruppe in drei Gruppen aufgeteilt um in den nächsten Stunden die Sehenswürdigkeiten der Stadt zu erkunden.
Zunächst ging es bei einen kleinen Stadtrundgang durch die engen winkeligen Gassen aus der mittelalterlichen Bauzeit. Die herrlich renovierten Fachwerkbauten waren eine Augenweite und zeugten von mittelalterlicher Baukunst. Vorbei ging es an den barocken Bau der ehemaligen Bibliothek des Klosters Fulda, entlang der zum Teil noch erhaltenen Stadtmauer mit dem Hexenturm zum schönen Geburtshaus in dem Ferdinand Braun, Erfinder der „Braunschen Röhre“ 1850 geboren wurde. Weiter führte der Weg durch die Rosengasse zur Severikirche und der Stadtpfarrkirche, dem jüngsten barocken Kirchenbau Fuldas.
Nächstes Besichtigungsziel war das Stadtschloss dessen Innenhof zur Zeit  eine Neugestaltung erfährt und die Bauarbeiten sich im vollen Gange befinden und deren Fertigstellung zum Ende des Jahres geplant ist. Der im Barockstil errichtete Bau wurde von 1706 – 1714 von Johann Dientzenhofer im Auftrag von Fürstabt Adelbert Schiffras  errichtet, er diente als Residenz der Fürststäbe und Fürstbischöfe. Während der Innenhof des Schlosses sich im Umbruch befindet, sind der ehemalige Spiegelsaal und die historischen Räume nahezu im Originalzustand.

OV Lichtenfels ver.di Reisebericht  – Führung in der Bischofsstadt Fulda

Anschließend überquerte die Reisegruppe den Domplatz um das majestätische Bauwerk barocker Kirchenbaukunst ,dem Dom ,von innen zu bestaunen. Der Dom ist nicht nur das Wahrzeichen der Stadt, er ist auch die bedeutenste Barockkirche Hessens. Erbaut wurde er von 1704 – 1712 und sein Baumeister war kein geringerer als Johann Dientzenhofer . Seine religiöse Bedeutung erfährt der Dom durch das Grabmal des Hl. St. Bonifatius in der Bonifatiusgruft. Eine Augenweite sind auch der in schwarzen Marmor mit Alabaster gehaltene Altar, sowie der Silberaltar.
Nach diesem längeren „Kulturtripp“ hatten sich die Senioren eine Pause redlich verdient und man begab sich zur Mittagspause in das romantische gelegene Restaurant „ Wiesenmühle“. Dies machte seinen Namen alle Ehre, denn im rückwärtigen Gartenteil befindet sich ein über 700 Jahre altes Mühlenrad. Mit seinen 6.00 m Durchmesser und ebenso großer Breite zählt es zu den größten, im Betrieb befindenden Wasserräder Deutschlands. Angetrieben durch den Wasserlauf der Fulda erzeugt es hierbei stündlich 85 Kw/h Strom der eingespeist wird.

OV Lichtenfels ver.di Reisebericht

Nach kurzer Fahrt erreichte  man dann  Bad Brückenau. Dieser an den Sinn gelegene  Kurort mit seiner kleinen Fußgängerzone lud ein zu einer Kaffeepause oder einen Einkaufsbummel. Neben der Skulptur „ Im Regen „ auf dem Marktplatz war auch der Besuch der Stadtpfarrkirche sehenswert. Bevor die Reisegruppe sich auf die Heimfahrt begab, wurden sechs Personen für fünfmalige Teilnahme an einer der Fahrten und vier Personen für die zehnmalige Teilnahme mit einen kleinen Präsent bedacht.
Am Ende der Reise bedankte sich der Reiseleiter unter den Applaus der Fahrtgäste beim Fahrer Andreas für seine  sichere und umsichtige Fahrtweise und wünschte allen einen guten Nachhauseweg.
Lau